Seite 1 von 1

fast ausgebucht Brennpunkte der Kulturgeschichte: "Das lange 19. Jahrhundert" II

(vhs Schleswig, ab Do., 18.1., 10.00 Uhr )

18.01.2024 - Romantik Neue Weltanschauung mit verfälschender Deutung
01.02.2024 - Europäischer Gärungsprozess Vormärz - Revolutionen um 1830
15.02.2024 - Revolutionen in Europa 1845 Paulskirche - Restauration II
29.02.2024 - Paris, Hauptstadt Europas Le second Empire - Transformation de Paris
14.03.2024 - Boum der Künste Kunstbeflissenes Jahrhundert
04.04.2024 - Archaische Metzeleien, Krim - USA - Österreich - Frankreich




 

Anmeldung möglich Vortrag Schleswiger Kriege 1864, Teil 1

(vhs Schleswig, ab Sa., 24.2., 19.00 Uhr )

Vortragsreihe über die Schleswiger Erhebung 1848 bis 1851 und den Schleswiger Krieg 1864 unter besonderer Berücksichtigung der Ereignisse im Kreis Schleswig-Flensburg

Beide Ereignisse begründen die Entstehungsgeschichte unseres heutigen Bundeslandes Schleswig-Holstein mit den fest verbundenen Ländern Schleswig und Holstein.

In den jeweils zwei Vorträgen im Herbst 2023 sowie Winter/Frühjahr 2024 werden detailliert die Ursachen, Geschehnisse und Folgen dieser Gegebenheiten beschrieben. Warum schaute ganz Europa auf die Geschehnisse in Schleswig und warum wurde Schleswig-Holstein eine preußische Provinz?

Die Erklärungen erfolgen mit Hilfe zahlreicher Illustrationen und Karten und man begegnet vielen Persönlichkeiten, deren Namen sich auch im heutigen Schleswiger Stadtbild noch häufig finden.

Wer waren Bellmann oder Lornsen? Welche geschichtliche Bedeutung haben Hesterberg und Friedrichsberg (Schleswig), das Dannewerk, Idstedt oder Missunde? Was geschah in Eckernförde, Rendsburg, Friedrichstadt und bei Sonderburg (Düppeler Schanzen)?

Diese und andere Fragen diskutiert Horst Rieger mit Ihnen in unserer Schleswiger Vortragsreihe.

Sollten Sie für die Teilnahme Unterstützung durch eine gebärdensprachdolmetschende Person benötigen, mailen Sie dies bitte bis spätestens 16.12.2023 an: b.stolz@schleswig.de

Anmeldung möglich Vortrag Schleswiger Kriege 1864, Teil 2

(vhs Schleswig, ab Sa., 16.3., 19.00 Uhr )

Vortragsreihe über die Schleswiger Erhebung 1848 bis 1851 und den Schleswiger Krieg 1864 unter besonderer Berücksichtigung der Ereignisse im Kreis Schleswig-Flensburg

Beide Ereignisse begründen die Entstehungsgeschichte unseres heutigen Bundeslandes Schleswig-Holstein mit den fest verbundenen Ländern Schleswig und Holstein.

In den jeweils zwei Vorträgen im Herbst 2023 sowie Winter/Frühjahr 2024 werden detailliert die Ursachen, Geschehnisse und Folgen dieser Gegebenheiten beschrieben. Warum schaute ganz Europa auf die Geschehnisse in Schleswig und warum wurde Schleswig-Holstein eine preußische Provinz?

Die Erklärungen erfolgen mit Hilfe zahlreicher Illustrationen und Karten und man begegnet vielen Persönlichkeiten, deren Namen sich auch im heutigen Schleswiger Stadtbild noch häufig finden.

Wer waren Bellmann oder Lornsen? Welche geschichtliche Bedeutung haben Hesterberg und Friedrichsberg (Schleswig), das Dannewerk, Idstedt oder Missunde? Was geschah in Eckernförde, Rendsburg, Friedrichstadt und bei Sonderburg (Düppeler Schanzen)?

Diese und andere Fragen diskutiert Horst Rieger mit Ihnen in unserer Schleswiger Vortragsreihe.

Sollten Sie für die Teilnahme Unterstützung durch eine gebärdensprachdolmetschende Person benötigen, mailen Sie dies bitte bis spätestens 17.02.2024 an: vhs@schleswig.de

fast ausgebucht Brennpunkte der Kulturgeschichte: "Das lange 19. Jahrhundert" III

(vhs Schleswig, ab Do., 18.4., 10.00 Uhr )

18.04.2024 - Reichsgründungen Italien & Deutschland
02.05.2024 - Hochimperialismus Kolonialismus
23.05.2024 - Belle Epoche & fin de siécle Goldenes Bürgerzeitalter in Berlin & Paris
06.06.2024 - "Franzl" + die Kaiserdämmung Franz Joseph I. - Nikolaus II. - Wilhelm II.
20.06.2024 - Mit "HURRA" in die Apokalypse, Überforderungen eines Jahrhunderts
04.07.2024 - Bilanz eines Jahrhunderts, Was blieb?




 

Anmeldung möglich Europa zu Hause. Wie wirkt sich Europa auf Verbraucher*innen aus?

(vhs Schleswig, ab Mi., 24.4., 19.00 Uhr )

Die Europäische Union (EU) schützt mit einer starken Verbraucherpolitik die Rechte und Interessen der Verbraucher*innen, die EU wird so im alltäglichen Leben sichtbar. Wenn wir Lebensmittel, Kleidung oder andere Dinge einkaufen, hat das immer mit der EU zu tun. Dies bringt viele Vorteile für die Verbraucher*innen, schürt aber auch Ängste, die EU würde viel verbieten und den Verbraucher*innen die Autonomie rauben. In diesem Vortrag gibt die Referentin direkt aus Brüssel Einblicke in die Geschichte und Struktur der europäischen Verbraucherpolitik, geht auf die Erfolge der europäischen Verbraucherpolitik ein, benennt aber auch Probleme und Schwierigkeiten. Und natürlich wird es auch um die zukünftige Entwicklung und die zukünftigen Schwerpunkte der Verbraucherpolitik der EU gehen.




Isabelle Buscke leitet das des EU-Verbindungsbüros Büro des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.V. (vzbv) in Brüssel. Isabelle Buscke vertritt den vzbv im Vorstand der Europäischen Verbraucherorganisation BEUC und im Lenkungsausschuss des Transatlantischen Verbraucherdialogs (TACD). Sie ist Mitglied der Verbraucherpolitischen Beratergruppe der Generaldirektion Justiz und Verbraucher der Europäischen Kommission.



Eine Online-Reihe des Bundesarbeitskreises Politik – Gesellschaft – Umwelt im DVV.

Anmeldung möglich Europa & Du: Alltagswissen zur Mitgestaltung der EU

(vhs Schleswig, ab Mi., 29.5., 19.00 Uhr )

Die Europäische Union polarisiert: Viele ihrer Bürger*innen genießen Freiheiten und Möglichkeiten, die das Bündnis bietet. Einige schimpfen wiederum über kleinteilige Bevormundung und sehen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt.

Aber auch dieser komplexe politische Apparat lässt Mitbestimmung und -gestaltung zu. In vielen Bereichen sogar mehr als in so manchem Mitgliedstaat, wie eine Studie der Bertelsmann Stiftung herausfand.

"Neuer Schwung für die Demokratie in Europa" war immerhin in den vergangenen fünf Jahren eine Priorität der Kommission. Doch bislang handelt es sich bei den neuen Mitmachmöglichkeiten fast um Geheimwissen; nur wenige nehmen sie wahr. Deshalb wollen wir die Mitmachmöglichkeiten in der EU zu Deinem Alltagswissen machen.



Tamara Ehs ist Politikwissenschafterin, Demokratieberaterin und politische Bildnerin. Sie nimmt uns an die Hand und erklärt an griffigen Beispielen aus dem Alltag, wie Mitgestaltung geht und welchen Unterschied Beteiligung macht. Außerdem bespricht sie mit uns wenige Tage vor den Wahlen die unterschiedlichen Positionen von Europaparlament, EU-Kommission und Ministerrat zur Erweiterung des Beteiligungsangebot. Und schließlich wählt die Gruppe ein Thema aus, das sie exemplarisch als Europäische Bürgerinitiative auf den Weg bringt – Dein Thema für Europa!
©Helmut Prochart

Tamara Ehs ist promovierte Politikwissenschaftlerin und berät aktuell u. a. die Landesregierung von Baden-Württemberg in Fragen der Bürgerbeteiligung, sowie die European Association for local Democracy (ALDA) in Brüssel.

Eine Online-Reihe des Bundesarbeitskreises Politik – Gesellschaft – Umwelt im DVV.

Seite 1 von 1

Oder benutzen Sie die Detailsuche


Im Fokus

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
Kurs ausgebucht. Anmeldung über Warteliste online möglich.
Kurs ausgebucht. Anmeldung über Warteliste online möglich.
Keine Online-Anmeldung möglich, bitte melden Sie sich per E-Mail über vhs@schleswig.de an.
Keine Online-Anmeldung möglich, bitte melden Sie sich per E-Mail über vhs@schleswig.de an.

Kontakt

vhs Schleswig

Königstraße 30
24837 Schleswig

Tel.: 04621 9662 - 0

E-Mail: vhs@schleswig.de


DaZ-Zentrum

Gallberg 47
24837 Schleswig

Tel.: 04621 4229460 
E-Mail: vhs-deutsch@schleswig.de

 

Öffnungszeiten

vhs Schleswig

Montag bis Donnerstag von 10-12 Uhr

Dienstag zusätzlich 14-16 Uhr

Während der Schulferien sind wir nur vormittags erreichbar.


DaZ-Zentrum/Sprachberatung 

Die Deutsch-Beratung ist aus organisatorischen Gründen bis auf Weiteres geschlossen

 


 

Ihre Rückmeldung

Wir freuen uns über Ihre Anregungen bei der Bildungsarbeit - denn Sie, liebe Teilnehmer/-innen, entscheiden mit Ihrer Wertschätzung und Kritik, wie wir künftig Programmakzente setzen.

Schreiben Sie uns hierfür bitte eine
 E-Mail oder rufen Sie uns an.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen